Bad Camberger Scheibebrüh

In die fertige, auf dem Teller angerichtete Scheibebrüh schneidet man ein paar Stücke frische Hausmacher Blutwurst und gibt noch einen kleinen Schuß Essig hinzu. Die Bluwurst schmilzt nun ein wenig an und gibt den Geschmack an die Kartoffeln ab.

Scheibebrüh ist hessisch und bedeutet Scheibenbrühe. Die Scheiben in der Brühe sind Kartoffeln. Camberger Scheibebreu wird in der Gegend um Bad Camberg auch heute noch regelmäßig gegessen. Früher  war der Samstag der Einkaufstag in der Familie. Da blieb zum Kochen nicht viel Zeit. Daher gab es Samstags häufig Gerichte die gut vor-  oder schnell zuzubereiten waren. Dicke Suppen wie Linsensuppe, Erbsensuppe, Pichelsteiner oder die Scheibebrüh sind Beispiele dafür.

Die Scheibebrüh ist ein einfaches, sehr schmackhaftes hessisches Gericht mit wenigen Zutaten. Am besten kocht man die Pellkartoffeln am Vortag und lässt sie über Nacht auskühlen. Sie verlieren so einiges an Stärke und bleiben fester. Auch Bratkartoffeln gelingen am nächsten Tag besser. Bei uns macht die Brüh immer noch meine mittlerweile 86 jährige Schwiegermutter. Heute konnte ich endlich einmal zuschauen und Fotos machen.
Zutaten:
1kg festkochende Pellkartoffeln vom Vortag
3 Zwiebeln
4 Lorbeerblätter
3-4 Nelken
3 Knoblauchzehen
1 Löffel Mehl
2 EL Raps Öl oder Schweineschmalz
Ca. 500ml. Rinderbrühe

Etwas Kräuteressig


Zubereitung:

Am Vortag ca. 1,0kg festkochende Kartoffeln zu Pellkartoffeln kochen und über Nacht auskühlen lassen. Wenn es am Sonntag Bratkartoffeln geben soll, am besten gleich 2 Kg kochen.  😉

Die Zwiebeln grob würfeln und mit 2 EL Rapsöl auf mittlerer Hitze glasig anschwitzen.  Knoblauchzehen schälen, halbieren und anschließend zu den mittlerweile glasigen Zwiebeln geben. Mit Pfeffer und Salz würzen. Ca. 1-2 Minuten nach Zugabe des Knoblauchs die Zwiebeln auf die Seite schieben und einen gehäuften EL Mehl in die Pfanne  streuen und unter Rühren anschwitzen. Nun die Rinderbrühe angießen sowie die Lorbeerblätter und Nelken zugeben. Diese Brühe sollte nun unter gelegentlichem Rühren ca. 20 Minuten auf kleiner Hitze köcheln.

In der Zwischenzeit die Pellkartoffeln schälen und in Scheiben schneiden. Wenn die 20 Minuten um sind, die Scheiben in die Brühe geben und vorsichtig umrühren. Mit Salz und Pfeffer, sowie etwas Essig abschmecken. Die Brüh sollte nicht zu sämig sein. Unter Umständen muss mit etwas Wasser oder Rinderbrühe verdünnt werden.

Zu jedem Teller Scheibebreu gibt man ein Stück Hausmacher Blutwurst. Diese wird dann kleingeschnitten über die heiße Broi gestreut und sorgt für den typischen Geschmack. Ob die Wurst nun mit der Brüh verrührt wird oder nur obenauf liegt, bleibt jedem selbst überlassen.

Bleibt mir nur gutes Gelingen und guten Appetit zu wünschen!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*