Bye Bye Adobe …

Was hat Adobe gelernt in zwei Jahren? Was wurde verändert?

  1. Lightroom gibt es nun nur noch im Abomodell.
  2. Die Nutzung älterer Versionen ist ab sofort illegal .
  3. Alte Versionen können nicht mehr heruntergeladen werden.
  4. Adobe verwirrt Kunden mit seltsamen Produktangeboten und Preisen.

Anfang Mai war das FotoAbo in der 20GB Variante nicht mehr buchbar. Stattdessen wurde nur die fast doppelt so teure 1TB Variante angeboten. Dies hat einige Adobe Kunden sehr verschreckt. Gunter Wegener hat einen sehr interessanten Artikel hierzu geschrieben.

Ebenfalls im Mai 2019 informierte Adobe, dass ältere Versionen einiger Adobe Produkte aus lizenzrechtlichen Gründen nicht mehr eingesetzt werden dürfen. Auf diversen Blogs und Webseiten wurde das Thema ausführlich diskutiert. Man vermutet einen Lizenzstreit zwischen Adobe und Dolby. Betroffen ist auch Lightroom Classic. Adobe hat wohl lizenzpflichtige Module von Dolby in früheren Softwareversionen verschiedener Produkte eingesetzt. Dolby und Adobe sind derzeit im Rechtsstreit lt. einiger Blogs. Nur nochmal zum Verständnis: Adobe nutzt Lizenzen anderer Hersteller in den eigenen Produkten, zahlt aber scheinbar nicht dafür. Um Zahlungen zu umgehen wälzt man es jetzt auf die eigenen Kunden ab. Frei nach dem Motto, wenn Ihr die Programme noch einsetzt macht IHR euch strafbar und könnt u.U. von Dritten verklagt werden. Hut ab vor so viel Dreistigkeit!

Diese Vorkommnisse und die Tatsache, dass sich bis heute absolut nichts an den sehr fragwürdigen Abo- und Kündigungsbedingungen geändert hat, haben mich dazu veranlasst das Abo unwiderruflich zu kündigen. Wie bereits vor zwei Jahren, ist eine fristgerechte Kündigung zum Ende der Laufzeit nur innerhalb der letzten vier Wochen vor Ablauf auf der Adobe Webseite möglich. Sollte dies -aus welchen Gründen auch immer- nicht funktionieren, verlängert sich das Abo im schlimmsten Fall um ein weiteres Jahr. Um absolut sicherzugehen das dies nicht passiert, habe ich 3 Monate vor Ablauf gekündigt und die Stornokosten in Höhe von 50% der noch ausstehenden Beträge gezahlt. Die EUR 18,00 war es mir wert 🙂 Ab sofort bin ich Adobe Abo frei. Für meine FujifilmRAW Aufnahmen nutze ich Capture One Pro von PhaseOne. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bin ich nun mehr als happy mit der Software. Alle alten Aufnahmen aus der Nikon Zeit liegen auf einem Synology NAS und werden bei Bedarf mit Luminar 3 bearbeitet. Als Ersatz für Photoshop nutze ich Affinity Photo. Alle Programme gibt es auch in Windows Versionen. Die noch installierten Adobe Produkte werden in Kürze von meinen Platten verbannt.

Was hätte ich mir von Adobe gewünscht um zu bleiben?
Faire Abobedingungen, dazu gehört:
– Fristgerechte Kündigung zu jeder Zeit
– Flexible Abo Laufzeiten (Monatlich, Vierteljährlich, Jährlich)
– Faire und offene Preisgestaltung bei den Produkten und der Webseite
– Keine Tricksereien (Abofallen) mehr!
– Bessere Unterstützung der X-Trans Sensoren

Fazit:
Gelernt hat Adobe imo nichts! Die Abos spülen scheinbar nach wie vor genügend Geld in die Kassen. Insofern gibt es wenig (finanzielle) Gründe für Adobe die Kundenpolitik zu ändern. Stattdessen wird munter weiter getrickst und verschleiert. Wusstet Ihr das Adobe einer der besten Arbeitgeber weltweit ist? Yep ist tatsächlich so!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*